Coronavirus trifft uns auch,    bitte beachtet weitere Info's dazu !!!

BITTE LESEN; WICHTIG !!!

Der Senat von Berlin
Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus
SARS-CoV-2 in Berlin
(SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV)
Vom 14. März 2020
Aufgrund des § 32 Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 10. Februar 2020 (BGBl. I S. 148) geändert worden ist, wird verordnet:
1. Teil Bestimmungen für Veranstaltungen und Einrichtungen des gesellschaftlichen Lebens
§ 1 Veranstaltungen
(1) Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen und Ansammlungen mit mehr als 50 Teil-nehmenden dürfen vorbehaltlich des Selbstorganisationsrechts des Abgeordnetenhauses und der Bezirksverordnetenversammlungen nicht stattfinden.
(2) Bei öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen mit weniger als 50 Teilnehmenden hat der Veranstalter oder die Veranstalterin die anwesenden Personen in einer Anwesenheits-liste mit zu erfassen, die mindestens die folgenden Angaben enthalten muss: Vor- und Fami-lienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer. Die Anwesenheitsliste ist vom Veran-stalter oder der Veranstalterin für die Dauer von vier Wochen nach Ende der Veranstaltung aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vollständig auszuhändi-gen.
§ 2 Besondere Arten von Gewerbebetrieben
(1) Gewerbebetriebe der folgenden Arten im Sinne der Gewerbeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Februar 1999 (BGBl. I S. 202), die zuletzt durch Artikel 15 des Gesetzes vom 22. November 2019 (BGBl. I S. 1746) geändert worden ist, dürfen nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden: Tanzlustbarkeiten, Messen, Ausstellungen, Spezial-märkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Unternehmen.
(2) Vergnügungsstätten im Sinne der Baunutzungsverordnung in der Fassung der Bekannt-machung vom 21. November 2017 (BGBl. I S. 3786) dürfen nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden.
(3) Kinos, Theater, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen dürfen nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden.
(4) Prostitutionsstätten im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes vom 21. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2372), das durch Artikel 57 des Gesetzes vom 20. November 2019 (BGBl. I S. 1626) geändert worden ist, dürfen nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden. Prostituti-onsveranstaltungen im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes dürfen nicht durchgeführt wer-den.
3 § 3 Gaststätten
(1) Gaststätten im Sinne des Gaststättengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. November 1998 (BGBl. I S. 3418), das zuletzt durch Artikel 14 des Gesetzes vom 10. März 2017 (BGBl. I S. 420) geändert worden ist, die die Voraussetzungen einer Rauchergaststätte im Sinne des Nichtraucherschutzgesetzes vom 16. November 2007 (GVBl. S. 578), das zuletzt durch § 34 Abs. 1 des Gesetzes vom 03.06.2010 (GVBl. S. 285) geändert worden ist, erfüllen, dürfen nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden.
(2) Sonstige Gaststätten im Sinne des Gaststättengesetzes dürfen nur für den Publikumsver-kehr geöffnet werden, wenn die Plätze für die Gäste so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist. Stehplätze sind so zu gestalten, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist.
(3) Gaststätten im Reisegewerbe im Sinne des Gaststättengesetzes dürfen nur für den Publi-kumsverkehr geöffnet werden, wenn die Plätze für die Gäste so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist.
§ 4
Badeanstalten, Sportstätten und Sportbetrieb
(1) Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios u. ä. wird untersagt.
(2) Ausnahmen von der Untersagung nach Absatz 1 können in besonders begründeten Ein-zelfällen ausschließlich auf den öffentlichen Sportanlagen des Landes Berlin durch schriftliche Genehmigung der zuständigen Vergabestelle zugelassen werden. Dies gilt insbesondere für
a. den Sportbetrieb von Kaderathleten in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020, wenn die beantragten Trainingseinheiten für die Vorbereitung zwingend erforderlich sind,
b. den Sportbetrieb mit Tieren, soweit dieser im Hinblick auf das Tierwohl zwingend er-forderlich ist.
2. Teil Bestimmungen für Krankenhäuser und Pflegeheime
§ 5 Personaleinsatz in Krankenhäusern
(1) Krankenhäuser haben die notwendigen Maßnahmen zu treffen, um ihr ärztliches und pfle-gerisches Personal unverzüglich auf dem Gebiet der Intensivpflege mit Beatmungseinheiten und der Behandlung von Patientinnen und Patienten mit COVID-19 oder Verdacht hierauf zu schulen.
(2) Krankenhäuser müssen, soweit medizinisch vertretbar, ihre personellen und sonstigen Ressourcen schwerpunktmäßig für die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit COVID-19 oder Verdacht hierauf einsetzen.
§ 6 Besuchsregelungen
(1) Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern und Hospizen dürfen vorbehaltlich des Ab-satzes 2 keinen Besuch empfangen.
4
(2) Kinder unter 16 Jahren und Schwerstkranke dürfen einmal am Tag von einer Person für eine Stunde Besuch empfangen, allerdings nicht von Menschen mit Atemwegsinfektionen.
(3) Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen und besonderen Wohnformen im Sinne des Neunten Buchs Sozialgesetzbuch vom 23. Dezember 2016 (BGBl. I S. 3234), das zuletzt durch Artikel 8 des Gesetzes vom 14. Dezember 2019 (BGBl. I S. 2789) geändert worden ist, dürfen einmal am Tag von einer Person für eine Stunde Besuch empfangen, allerdings nicht von Kindern unter 16 Jahren oder von Menschen mit Atemwegsinfektionen.
3. Teil
Bestimmungen für Schulen und Bildungseinrichtungen
und für Tageseinrichtungen im Sinne des Kindertagesförderungsgesetzes
§ 7 Allgemeinbildende Schulen
(1) Öffentliche Schulen und Schulen in freier Trägerschaft einschließlich der Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges im Sinne des Schulgesetzes vom 26. Januar 2004 (GVBl. S. 26), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 09.04.2019 (GVBl. S. 255) geändert worden ist, so-wie Tageseinrichtungen im Sinne des Kindertagesförderungsgesetzes vom 23. Juni 2005 (GVBl. S. 322), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 19.12.2017 (GVBl. S. 702) ge-ändert worden ist, dürfen vorbehaltlich der Absätze 2 und 3 nicht für den Lehr- bzw. Betreu-ungsbetrieb geöffnet werden.
(2) Prüfungen dürfen durchgeführt werden, sofern hierbei ein Abstand zwischen den Teilneh-menden von mindestens 1,5 Metern gewährleistet ist.
(3) Einrichtungen der in Absatz 1 bezeichneten Art können einen eingeschränkten Betrieb für eine Notbetreuung von Kindern von Eltern anbieten, deren berufliche Tätigkeit für die Aufrecht-erhaltung des öffentlichen Lebens insbesondere im Bereich der Gesundheit, Pflege, der öf-fentlichen Sicherheit und Versorgung erforderlich ist. Über die Auswahl der Einrichtungen ent-scheidet die für das Schulwesen zuständige Senatsverwaltung.
§ 8 Berufsbildende Schulen und sonstige Einrichtungen der Berufsausbildung
Berufsbildende Schulen im Sinne des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 12. Dezember 2019 (BGBl. I S. 2522) geändert worden ist, Gesundheits- und Pflegefachschulen sowie sonstige Einrichtungen der Berufsausbildung dürfen nicht für den Lehrbetrieb geöffnet werden.
(2) § 7 Absatz 2 gilt entsprechend.
§ 9
Tageseinrichtungen im Sinne des Kindertagesförderungsgesetzes
Tageseinrichtungen im Sinne des Kindertagesförderungsgesetzes dürfen nicht geöffnet wer-den, soweit es sich nicht um eine Notbetreuung von Kindern von Eltern handelt, deren beruf-liche Tätigkeit für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens insbesondere im Bereich der Gesundheit, Pflege, der öffentlichen Sicherheit und Versorgung erforderlich ist.
5
4. Teil Schlussvorschriften
§ 10
Inkrafttreten, Außerkrafttreten
(1) Diese Verordnung tritt vorbehaltlich des Absatzes 2 am Tag ihrer Verkündung nach § 2 des Gesetzes über die Verkündung von Gesetzen und Rechtsverordnungen vom 29. Januar 1953 (GVBl. S. 106), das zuletzt durch Gesetz vom 9. November 1995 (GVBl. S. 764) geändert wurde, in Kraft, sie tritt mit Ablauf des 19. April 2020 außer Kraft.
(2) § 8 tritt am 16. März 2020 in Kraft. § 7 Absatz 1 und § 9 treten am 17. März 2020 in Kraft.
Berlin, den 14.03.2020
Der Senat von Berlin
Michael Müller Dilek Kalayci
Regierender Bürgermeister Senatorin für Gesundheit,
Pflege und Gleichstellung

 

 

 

 

LIEBE GÄSTE, BLEIBT GESUND UND UNS ERHALTEN, WIR SIND ES AUCH !!!

 

 

 

 

Liebe Interessenten, liebe User,

da die Seite erotische Inhalte beinhaltet, weisen wir darauf hin:

 

wenn Du unter 18 Jahre bist, müssen wir darauf verweisen, die Seite zu verlassen,

 

unsere Gäste über 18 Jahre, wünschen wir herzlichst Willkommen

 

 

 

Wichtig für unsere

 

Gäste

 

bei uns herrscht

 

KONDOMPFLICHT

 

 

 

MÄRZ 2020

 

 

 

 

 Die ersten Sonnenstrahlen

sind wie ein Lächeln,

sie wärmen Herz und Seele.

 

 

 

In unserer Kuschel WG, die Knospen springen, unsere Kuschelmäuse schon mit  Scharm um Dich ringen.

 

Dann komm in unserer Kuschel- WG, lass gemeinsam die Frühlingsgefühle springen.

 

 

 

 


(Quelle: www.wetter.de)

Ist der Februar trocken und kalt, kommt im Frühjahr Hitze bald.


(mehr dazu bei www.wetter.de)

 

 

<<<WICHTIG>>>

 

Für alle, die meinen, man kann es auch ohne Kondom probieren,

dem sagen wir ganz klar NEIN.

Es sollte im Interesse aller liegen,

die Gesundheit geht vor und wir machen in der Kuschel WG da keine Kompromisse, wer denn noch den Versuch anstellt, riskiert eine Anzeige wegen Körperverletzung und ein Hausverbot. Leider kam es die Woche zweimal vor, so das die Kunden des Hauses verwiesen wurden.

 

Kondome müssen sein,

oder wer meint, im Verkehr ohne Gummi fahren zu müssen, sprich...auf der Felge zu fahren?

 

 

 

!!! ACHTUNG !!!

 

 

WIR SUCHEN NETTE

 

KOLLEGINNEN,

 

AB 30 JAHREN,

 

ernstgemeinte Bewerbungen bitte unter

 

  >>>  01578 7062939  <<<

 

 

 OB SCHLANK,

 

ODER MOLLIG, 

 

WIR ERWARTEN

 

KOLLEGIALITÄT,

 

GEPFLEGTES

 

ÄUSSERES

 

UND

 

ZUVERLÄSSIGKEIT

 

 ____________________________________

 

 

>>>>>>>>>><<<<<<<<<<

NEU...NEU...NEU...NEU

  

 

Neues aus 

 

Elke's Kuschel-WG

 

 

 

 

>>>>>>>>>>><<<<<<<<<<

 

 

 

>>>>>>>>>>><<<<<<<<<<

 

Aktuelles vom 11. Januar 2020

 

leider macht uns der Krankenstatus

einen Strich durch unserem

Angebot. Wir bitten unsere Gästen,

immer mal wieder nachzufragen,

ob die, oder die Dame ihres Herzen

anwesend ist.

Info's zu den Damen entnehmen Sie

unserer Galerie.

 

 

Eure Kuschel-WG

 

 

>>>>>>>>>><<<<<<<<<<<

 

Seit den 27. Januar ist Alex,

 

eine reizende schwarzhaarige Maus wieder im Haus.

täglich ab 12 Uhr

 

>>>>>>>>>><<<<<<<<<<

 

 

 

 

Anwesenheitszeiten

-------------------------------------------

Die Anwesenheitszeiten erfahrt Ihr in der Galerie, oder einfach anrufen.

 

 

 

Für alle die, die keine Zeit haben,

oder einfach nur mal Schnuppern wollen

UNSER QUICKY ,

 

oder doch 20 Minuten,

 

vielleicht doch eine halbe Stunde

 entspannt geniessen,

 

 

>>> FÜR GENIESSER <<<

>>> FÜR EINE GEILE STUNDE    <<<

küssen, schmusen alles mit dabei

und wichtig,

 

wichtig, wichtig, wichtig

 

NICHT JEDE LADY

BIETET ANAL-VERKEHR  AN,

HIERFÜR WIRD VON DEN DAMEN EIN UNKOSTENBEITRAG  ZUSÄTZLICH ERHOBEN.

 

 

 

KEIN VERKEHR ohne SCHUTZ

 

________________________

 

wir haben geöffnet:

 

täglich von Montag bis Freitag

jeweils von 10 bis 18 UHR 

geöffnet.

 

  auch Samstags und Sonntags

 

auf Anfrage

 

 

*****   WICHTIG   *****

 

DIE ANWESENDHEIT DER FRAUEN

FINDET IHR IN DER GALERIE

_______________________________

NETTES, REIFES SEXY-TEAM

ERWARTET DICH 

 

Tel. 0157 87062939

 

 

DU FINDEST UNS IN  NEUKÖLLN, IN DER SCHIERKERSTRASSE 2

KLINGELN  BEI  ELKE

 

 

>>>>>>>>>>>><<<<<<<<<<<<

KEIN VERKEHR ohne SCHUTZ

>>>>>>>>>>>><<<<<<<<<<<<